Pfarrhaus der Kath. Pfarrei St. Hubertus in Dresden- Weisser Hirsch 2002 Umbau und Sanierung Auftraggeber Kath. Pfarrei St. Hubertus zurück weiter Das denkmalgschützte Gebäúde entstand 1910/11 als Landhaus mit neobarocken Stilelementen und diente bis in die 1950er Jahre als Wohnhaus. Seit 1956 wird es von der Pfarrei St. Hubertus genutzt. Im Zuge der denkmalgerechten Sanierung 2001/02 wurde einige Veränderungen der inneren Struktur vorgenommen, um es den Anforderungen der nach 1990 stark angewachsenen Pfarrei anzupassen. So wurden 3 Räume zu einem Pfarrsaal zusammengefasst und zur behindertengerechten Erschliessung ein Aufzug eingebaut.
Neuer Eingangsbereich des Untergeschosses mit Zugang zu den Jugendräumen Grundriss Erdgeschoss HARMEL + LÖSER ARCHITEKTEN